Das Buch ist sehr gut angekommen und alle waren von der Gestaltung und vom Druck begeistert. Vielen Dank für Ihre professionelle und großzügige Unterstützung,

Direktor Michael Eibl / Katholische Jugendfürsorge der Diözese Regensburg e.V.

„Ihr habt's geschafft!“

1979 bis 1989

Gründerzeit. Veraltete Maschinen. Ortswechsel. Viele Ideen und Ideale. Voller Einsatz.

1990 bis 2006

Umzug in den Regensburger Westen. Aufbau einer fachlich kompetenten und innovativen Druckerei mit neuen Maschinen.

ab 2007

Umzug ins eigene Gebäude im Regensburger Gewerbegebiet Haslbach. Licht, Luft und Platz für alle. Produktion auf 1.300 m². Für noch bessere Lösungen. 

 

Über 30 Jahre Kartenhausgeschichte - da lässt sich viel erzählen. Wir versuchen trotzdem, uns ganz kurz zu fassen.

Kartenhaus Kollektiv, Gründung und Phase 1:

Gegründet 1979 von jugendzentrumsbewegten jungen Leuten in Weiden sollte es zuerst ein Verlag werden. Zu dessen Unterstützung wurde eine Druckmaschine angeschafft. Tolle Ideen, wunderschöne Produkte. Aber: Im Ergebnis rote Zahlen. Was den Betrieb am Laufen hielt, war die Druckmaschine.

Kartenhaus Kollektiv, Umzüge und Phase 2:

Mehrere Umzüge in den 80er-Jahren bis zur längeren Bleibe in der Regensburger Ostengasse, Domizil von 1983 bis 1991. Eine Wohnung mit 90 m². Schlafzimmer = Drucksaal, Wohnzimmer = Weiterverarbeitung, usw. Selber ein Teil der politischen Protestszene (Natodoppelbeschluss, WAA Wackersdorf) produzierte das Kartenhaus auch viele politisch und sozial motivierte Drucksachen. Gegen Ende dieser Zeit, die bestimmt war von Einsatz und Selbstausbeutung zieht eine neue Vision am Horizont auf: Fachliche und technische Verstärkung, entspannteres Arbeiten, vernünftiges Einkommen.

Kartenhaus Kollektiv, Konsolidierung und Phase 3:

1991 zieht der Betrieb in den Regensburger Westen. Fünf mal soviel Platz (450 m²) werden zuerst zusammen mit zwei grafischen Betrieben, dann komplett von Kartenhaus genutzt. Betriebswirtschaftliche Grundlagen werden erarbeitet, neue Maschinen stärken die Wettbewerbsfähigkeit. Im Jahr 2000 installieren wir einen PDF-Workflow, 2005 investieren wir in CTP. Kartenhaus produziert nun im Kleinen (Formate, Druckwerke, Auflagen) wie die großen Kollegen, was Workflow und Vorstufenkompetenz angeht. Für immer mehr Kunden aus der Region wird Kartenhaus zum unverzichtbaren Partner.

Kartenhaus Kollektiv, heute:

2007 der Umzug in die eigene Immobilie, mit gut 1.300 m². Das bedeutet Licht, Luft und Platz. Hier kann sich der Betrieb weiterentwickeln und dem Kostendruck der Branche standhalten.

Schauen Sie doch mal vorbei!

 

Lernen Sie Ihre Ansprechpartner kennen >

nach oben